Lukas Kleckers Lukas Kleckers Lukas Kleckers Lukas Kleckers  Lukas Kleckers
Samstag, 25.02.2017

Facebook     Twitter    

In meinem ersten Turnier in dem neuen Jahr konnte ich den dritten Platz belegen. Nach Siegen über Matthias Kopf, Sebastian Hainzl und Michael Schnabel in der KO-Runde musste ich mich im Halbfinale dem belgischen Ex-Profi Björn Haneveer mit 4:0 geschlagen geben. Leider verschoss ich in den einzelnen Frames die entscheidenden Bälle und fand so kein Mittel gegen sein solides Spiel.

Dennoch war das Turnier eine gute Erfahrung und ein guter Start in das Jahr 2017.
Vielen Dank an die Organisatoren dieses Turniers und für die Unterstützung!

Weitere Informationen gibt es unter http://www.3kings.at/

Leider verlor ich mein Achtelfinale bei der diesjährigen WM knapp mit 5:4 gegen Soheil Vahedi aus dem Iran.

 

Leider erwischte ich einen sehr schlechten Start. Die ersten beiden Frames hätte ich gewinnen müssen, jedoch verlor ich den Ersten auf eine respotted black und im Zweiten vergab ich eine gute Chance.

In Frame drei war ich dagegen chancenlos. Nach einer etwas zu kurz geratenen Safety spielte er eine 138 total Clearance.

Danach begann meine Aufholjagt. Mit Breaks von 73, 59 und 54 verkürzte ich auf 3:3. Den siebten Frame gewann er dagegen wieder mit kleineren Breaks, doch ich schaffte wieder den Ausgleich und es ging wie in der Runde davor in den Entscheidungsframe.

Er nutzte einen halblangen Einsteiger und ging ein paar Punkte in Führung. Ich bekam später im Frame eine gute Chance, jedoch verschoss ich eine Rote mit dem Hilfscue. Als ich knapp 40 Punkte auf die vorletzte Rote hinten war lochte ich diese und löste die nächste Rote perfekt von der Bande. Leider verstellte ich mich auf Schwarz vor dem Endspiel auf die Farben und musste eine schwierige Pinke auf die Mitte versuchen. Die verschoss ich und kurz danach verlor ich den Frame.

Die Niederlage war für mich sehr enttäuschend, besonders nachdem ich den 3:0 Rückstand aufholen konnte. Dennoch konnte ich in dem Turnier insgesamt eine gute Leistung zeigen. Wenn ein paar Bälle (oder auch nur ein Ball) anders gelaufen wären hätte ich zumindest ins Viertelfinale einziehen können.

 

Als nächstes großes Turnier, bei dem man sich für die Maintour qualifizieren kann, folgt erst wieder im März. In Zypern findet dann die U21 EM statt.

Mein erstes Spiel in der KO-Runde konnte ich gegen Enkhjargal Enkhbaatar aus der Mongolei mit 4:0 gewinnen.
Das Match entwickelte sich zu einem umkämpften und von Safeties geprägtem Spiel. Dennoch konnte ich in fast allen Frames konstant punkten und lag in fast jedem Frame direkt in Führung.

Im nächsten Match treffe ich am 27.11. um 8:00 Uhr deutsche Zeit auf Rhydian Richards aus Wales.

Den Draw gibt es unter http://esnooker.pl/turnieje/2016/ms/en/show_drabinka.php?id_t=128&size=96

Auch mein zweites (und bereits letztes) Match in der Gruppenphase konnte ich gewinnen. Mit 4:1 schlug ich Simon Lindblom aus Schweden und machte so den Gruppensieg perfekt.

Spielerisch tat ich mich etwas schwerer als im ersten Match. Für mich fühlte sich dieser Tisch langsamer an als der Tisch aus meinem ersten Match und mein Positionsspiel konnte ich dem nicht wie gewünscht anpassen. Außerdem verschoss ich einige Male den Frameball, was die  Entscheidung in den Frames herauszögerte. Nach den ersten beiden Frames, die ich auf die Farben gewann, verschoss ich im dritten Frame die entscheidende Kugel zum 3:0. Er lochte Blau, Pink und Schwarz und verkürzte so auf 1:2. In den nächsten beiden Frames spielte ich dann Breaks von 64 und 49, welche mir den 4:1 Sieg bescherten.

Nun habe ich zwei weitere Tage frei, bevor es dann in die KO-Runde und damit in den wichtigsten Teil des Turniers geht. Die Auslosung dazu gibt es erst übermorgen nach dem Ende der Gruppenphase.

Nach dem etwas verspätetem Start ging es nun endlich auch für mich bei der diesjährigen WM los.

Im Auftaktmatch spielte ich gegen Jason Todd aus Neuseeland. Der Start hätte kaum besser sein können. Auf meine erste richtige Chance spielte ich ein 107er...

Da in meiner Gruppe B zwei Spieler zum ersten Gruppenspiel nicht angetreten sind besteht diese jetzt nur noch aus drei Spielern. Somit bin ich schon in der KO-Runde, obwohl mir mehr Gruppenspiele deutlich lieber wären. Dadurch habe ich in sechs Tagen zwei Spiele, bevor es in die KO-Runde geht.
Nun werde ich noch versuchen, so viele Trainingszeiten wie möglich zu bekommen.

Weitere Informationen gibt es unter http://ibsf.info/turnieje/2016/ms/en/msm_2016.php

Mein nächstes Spiel findet dann am 21.11. um 16:00 Uhr statt. Gegner wird dann Jason Todd aus Neuseeland sein.

Nun wurde die Auslosung für die diesjährige Weltmeisterschaft bekannt gegeben. Insgesamt gibt es 129 Spieler, die in 26 Gruppen aufgeteilt sind. Der Sieger qualifiziert sich für die Maintour für zwei Jahre.

Meine Gruppe B lautet wie folgt:...

Bei der Bundesmeisterschaft im Sixreds konnte ich am vergangenen Wochenende den ersten Platz belegen. 64 Spieler aus ganz Deutschland kamen in Rüsselsheim zusammen und spielten zum ersten Mal überhaupt um den Titel im Sixreds-Modus.

Leider verlor ich nach der Gruppenphase gegen Pankaj Advani aus Indien klar mit 6:0.
Dieses Mal fand ich kein Mittel gegen sein Spiel. In den ersten beiden Frames bekam ich bis auf einige sehr schwierige Longpots keine Chance und es stand schnell 2:0.
Im folgenden Frame lochte ich eine lange Rote, musste jedoch nach 7 Punkten mit einer Safety aussteigen. Auch in diesem Frame bekam ich keine Chance mehr, da er danach die nächste lange Rote lochte und ausschoss.

Im vierten Frame bekam ich dann meine erste gute Chance, doch ließ ich diese liegen und somit war der Frame auch verloren.

In Frame fünf und sechs nutzte er dann jeweils eine etwas zu kurze Safety von mir direkt zum Framegewinn.

Viel kann ich mir in dem Match nicht vorwerfen, da mein Gegner ähnlich wie in der Gruppenphase gespielt hat (5:4 gegen Ding Junhui, 5:0 gegen Domimic Dale etc.) und sein Safetyspiel mir selten Chancen ließ. Meine Safeties waren dagegen nicht gut genug und setzten ihn zu wenig unter Druck.

Insgesamt konnte ich in diesem Turnier sehr wertvolle Erfahrung sammeln und das Erreichen der KO-Runde war alles andere als einfach. Im letzten Spiel war mein Gegner zumindest dieses Mal eindeutig der bessere Spieler.

Eine Übersicht über alle Ergebnisse der Sixreds-WM gibt es unter http://cuetracker.net/Tour…/6-Reds-World-Championship/…/2211

Nach den letzten durchwachsenen Tagen in der Gruppenphase folgte heute der entscheidende Tag, bevor es in die KO-Runde geht.
 
Als erstes spielte ich gegen Mark Davis, der die Sixreds-WM bereits zweimal gewinnen konnte.
In dem ersten Frame machte ich keinen Fehler und ließ ihm nur eine schwere lange Rote. Diese lochte er und räumte den Tisch direkt ab.
 
Im zweiten Frame misslang mir eine Safety etwas und ich ließ ihm eine lange Rote in der Tasche liegen. Seine Antwort war eine weitere 71.
 
Auch der dritte Frame drohte an Ihn zu gehen, nachdem ich den Anstoß nicht gut gespielt hatte. Am Ende bekam ich jedoch eine Chance, die ich zum 1:2 Anschluss nutzen konnte.
 
In den folgenden Frames erarbeitete ich mir die Chancen, musste jedoch manchmal mit einer Safety aussteigen, da mir die Position auf die nächste Kugel nicht immer gelang. Insgesamt verschoss ich in dem ganzen Match nur ungefähr drei Longpots (bzw. Shot-to-nothings) und verlor trotzdem mit 2:5.
 
 
Danach folgte am Nachmittag mein Match gegen Mohamed Shehab aus UAE, gegen den ich schon einige Male gespielt habe.
In diesem Spiel ging es um den vierten Platz in der Gruppe und dem damit verbundenen Einzug in die KO-Runde, was man ihm und mir sicherlich anmerken konnte.
Dennoch erwischte ich einen optimalen Start. Auf die erste Chance spielte ich direkt eine Total Clearance.
 
Danach wurden die Frames zäher, ich geriet jedoch nie in Rückstand. Beim Stand von 2:2 gewann ich dann die nächsten beiden Durchgänge und ging so mit 4:2 in Führung. Da die 18:30 Session schon in 30 Minuten beginnen sollte konnten wir das Spiel zunächst nicht fortsetzen und mussten auf den ersten freien Tisch nach den 18:30 Partien warten.
Gegen 19:00 war es dann soweit und wir spielten weiter. Ich fürchtete, die Pause könnte aus meiner Sicht schlechte Folgen haben, dem war jedoch nicht so. Ich ging zu beginn in Führung, ließ ihm dann aber eine Chance auf die letzte Rote, die er lochte. Er verschoss jedoch die Farbe und stellte auf Gelb. Ich räumte bis Braun ab und sicherte mir so das 5:2 und den Einzug in die Runde der letzten 32.
 
Dort wartet dann am morgigen Donnerstag Pankaj Advani aus Indien, gegen den ich bei der letzten IBSF WM knapp mit 7:5 verlor.
 
Den gesamten Draw für die KO-Runde gibt es unter http://www.snooker.org/res/index.asp?template=24&event=520

Termine

04.01.2017 - 08.01.2017
3 Kings Snooker-Open Rankweil,
Österreich

08.03.2017 - 13.03.2017
U21 Europameisterschaft Zypern

 

 

 

Unterstützen Sie mich...

Monaco Funding

Monaco Funding...
Crowdfunding bietet für einen jungen Sportler wie mich eine tolle Chance, unkompliziert in den Kontakt mit Sponsoren zu kommen, die mir bei der Verwirklichung meines Traums helfen können. Gleichzeitig kann ich über die Gegenleistungen auch in direkten Kontakt zu vielen Menschen kommen, die sich für den Snooker-Sport begeistern. Monaco Funding ist eine junge Plattform, aber die Ziele der Betreiber sind ambitioniert. Somit passen Monaco Funding und ich wunderbar zusammen.